Willkommen im Seniorenzentrum Wiehl! Wir alle haben hier ein großes gemeinsames Ziel: Sie sollen sich bei uns rundum wohl fühlen.

Informationen Corona

Grundlage der Änderung ist die Corona AV Pflege und Besuche des MAGS NRW in der Fassung vom 11.12.2020 gültig ab 16.12.2020 und die CoronaSchVO vom 16.12.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, dass Sie die Hygienevorschriften und die daraus erfolgten Maßnahmen so konsequent in unserer Einrichtung einhalten. Aufgrund der hohen Inzidenzzahlen im Oberbergischen Kreis und natürlich auch in ganz Deutschland sind wir weiterhin auf Ihre konsequente Einhaltung der neuen Maßnahmen angewiesen. Wir bitten Sie, zum Schutz der Bewohner*innen und Mitarbeitern*innen uns bei den neu angeordneten Maßnahmen zu unterstützen. Wir werden versuchen trotz den Coronaschutzverordnungen unseren Bewohnern *innen ein schönes Weihnachtsfest zu gestallten. Natürlich findet dieses Weihnachtsfest für uns alle unter erschwerten Bedingungen statt. Trotzdem möchten wir Ihnen allen ein gesundes Weihnachtsfest im Kreise Ihren Lieben wünschen. Nachfolgend erläutern wir Ihnen die aktuell vorgeschriebenen Maßnahmen. Bei Änderungen werden wir Sie umgehend informieren. Nach heutiger Information ist eine erneute Anpassung der Corona-Allgemeinverfügung Pflege und Besuche durch das MAGS NRW geplant.

Am 16.12.2020 hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen eine Änderung der Corona AV Pflege und Besuche für stationäre Einrichtungen verfügt. Unter Berücksichtigung des bestehenden Infektionsschutzes und der jeweils aktuellen Richtlinien und Empfehlungen des Robert Koch Institutes, möchten wir Ihnen die Besuche in unserer Einrichtung ermöglichen.
Da wir durch die Allgemeinverfügung angehalten sind die Infektionsgefahr für die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen zu minimieren und ein Kurzscreening bei jedem Besucher*innen durchgeführt werden muss, ergeben sich daraus einrichtungsbezogene Rahmenbedingungen, die uns veranlassen die Besuche entsprechend zu organisieren.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir pro Tag 25 Besuche realisieren können um die Hygienemaßnahmen nach den Vorgaben durchzuführen. Die nachfolgenden Maßnahmen und Verhaltensregeln sind mit dem Bewohnerbeirat am 17.12.2020 besprochen und durch diesen genehmigt worden.

Es besteht die Möglichkeit einen Besuchstermin in der Zeit zwischen 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr wahrzunehmen. Die Besucher dürfen das Haus nur betreten, wenn sie bestätigen, dass sie nicht mit dem Coronavirus infiziert sind und keinen direkten Kontakt mit einer infizierten Person hatten. Zu diesem Zweck ist es erforderlich bei Betreten der Einrichtung ein Kurzscreening auszufüllen und eine Temperaturkontrolle durch unsere Mitarbeiter*innen zu ermöglichen. Wir haben uns entschieden, in Absprache mit den Aufsichtsbehörden und zum Schutz ihrer Angehörigen, den Zutritt nur mit FFP2 Maske zu gestatten um die Besuchszeit für die Bewohner so angenehm wie möglich zu gestalten. Diese Änderung schreibt die jetzt gültige Verfügung ab dem 16.12.2020 den stationären Einrichtungen einheitlich vor. Durch diese Maßnahme ist es nicht erforderlich, dass der Bewohner/die Bewohnerin eine Mund- Nasenbedeckung tragen muss. Die Einhaltung des Mindestabstands ist hierdurch nicht zwingend erforderlich und somit sind auch Berührungen wieder möglich. Sollten Besucher*innen keine FFP2 Maske tragen können, kann der Besuch nur im Besucherraum stattfinden. Gesonderte Absprachen sind mit der Einrichtungsleitung oder Pflegedienstleitung zu treffen.

Es sind zwei Besuche mit begrenzter Personenanzahl pro Tag möglich. Die Besuchsdauer ist nicht mehr begrenzt. Alle Besucher die die Einrichtung regelmäßig besuchen, müssen Tests angeboten werden. Die Testtermine müssen hierzu bekannt gegeben werden. Diese werden bei einer Inzidenz unter 200 in der Einrichtung und auf der Homepage veröffentlicht.

Bei einer 7-Tage-Inzidenz von 200+ ist eine Testung der Besucher zwei Mal in der Woche durchzuführen. Sollte der Test abgelehnt werden, ist der Besuch nur im Besucherraum unter Einhaltung der Abstandsregelung und Tragen einer FFP 2 Maske möglich. Sollte das Testergebnis positiv sein, ist der Besuch zu untersagen und das zuständige Gesundheitsamt wird durch uns informiert.

Verlassen der Einrichtung
Bedenken Sie bitte, dass jeder Kontakt außerhalb der Einrichtung ein deutlich erhöhtes Risiko einer Infektion mit SARS CoV-2 für den Bewohner bedeutet. Begrenzen Sie diese Abholungen möglichst auf ein Minimum.

Das Verlassen der Einrichtung von Bewohner*innen ist unter Einhaltung des Infektionsschutzgesetzes und der Coronaschutzverordnung für die Dauer von mindestens sechs Stunden ohne anschließende Isolierung möglich. Unsere Bewohner*innen dürfen die Einrichtung alleine, oder mit Beschäftigten unserer Einrichtung, oder Angehörigen die als Besucher*in nach Ziffer 2 der Allgemeinverfügung gelten, verlassen. Bei Abholung wird das „Infoblatt Abholung Bewohner“ mitgegeben. Die Isolation entfällt nun auch bei Arztterminen und ambulanten Behandlungen die kürzer als sechs Stunden dauern.

Nach § 5 Absatz 5 der Coronaschutzverordnung sind Bewohner*innen die die Einrichtung verlassen, bei Rückkehr und ein zweites Mal nach drei Tagen mit einem PoC-Antigen-Schnelltest zu testen. Das Verlassen des Zimmers ist in dieser Zeit nur mit einer FFP2 Maske möglich.

Aufgrund der der 7-Tage-Inzidenz von 200+ im Oberbergischen Kreis, werden die Angehörigen vor der Abholung des/der Bewohners/Bewohnerin ebenfalls anhand eines PoC Antigen- Schnelltest getestet. Sollte dieser positiv ausfallen, wird das zuständige Gesundheitsamt informiert und der Angehörige in häusliche Isolation geschickt.

Neuaufnahme und Wiederaufnahme
Nach stationärer Behandlung im Krankenhaus und bei Neuaufnahme in die Einrichtung ist eine Isolation von sechs Tagen weiterhin notwendig. Die Isolation ist nach Durchführung eines PoC-Antigen-Schnelltest am 6 Tag mit negativem Testergebnis zu beenden. Wird der PoC- Antigen-Schnelltest abgelehnt, endet die Isolation nach 14 Tagen. Der/die Bewohner/Bewohnerin darf das Zimmer nur mit einer FFP2 Maske verlassen.

Ab 16.12.2020 dürfen Therapeuten, Seelsorger und Medizinische Fußpflege die Einrichtung unter Einhaltung der geltenden Vorschriften betreten. Das Angebot des Friseurhandwerks ist seit dem 16.12.2020 verboten.

Sollte es in der Einrichtung zu Neuinfektionen kommen, sind Besuche nur noch nach den Vorgaben der Gesundheitsbehörden und der WTG Behörde zulässig.

Bitte lassen Sie sich telefonisch zwischen 09:00 Uhr – 15:30 Uhr unter 02262-7271107 einen Termin geben oder fragen per E-Mail unter szwiehl(at)awo-rhein-oberberg(.)de einen Terminvorschlag an. Geben Sie ihren Namen, den Namen ihres Angehörigen und den Wohnbereich an.

Auch der Besucherraum kann weiterhin in Anspruch genommen werden. Ebenfalls besteht zusätzlich die Möglichkeit den Kontakt über Videotelefonie herzustellen.

Wir bitten alle Angehörigen die Einrichtung nur durch den Haupteingang zu betreten, da für alle Besucher ein Screening durchgeführt werden muss. Dies gilt auch für die Besucher, die ihre Angehörigen zu einem Spaziergang abholen möchten.

Allgemeines. Die Vorgaben gelten für Zimmerbesuche und Besuche im Außenbereich und auch bei einem negativen Testergebnis:

  • Die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten (Husten-/Niesetikette, Abstand halten, gründliches Händewaschen, Mund und Nasenschutz tragen.)
  • das gesamte Gelände darf nur zum Zweck der Terminwahrnehmung mit Mund-Nasenschutz betreten werden
  • Tragen von FFP 2 Maske
  • die Abstandsregelung von 1,5 Metern ist zwingend einzuhalten, wenn die Besucher*innen keine FFP 2 Maske tragen, oder alle bzw. eine am Besuch teilnehmende*n Person*en keinen Mund-/Nasenschutzbedeckung tragen!
  • Kinder gelten als eine Person. Kinder unter 16 Jahren sind nur unter ständiger Aufsicht und in Begleitung in den Besucherräumen, oder im Außenbereich mit Mindestabstand zu dem Besuchten gestattet.
  • alle Besucher müssen gesund sein und sich in eine Besucherliste eintragen. Sie müssen über Symptome und Kontakte zu Covid-19 Patienten*innen Auskunft geben, damit Kontakte nachvollzogen werden können. Eine Temperaturkontrolle mit einem Stirnthermometer muss durch die Mitarbeiter*innen der Einrichtung durchgeführt werden.
  • Eine Händedesinfektion muss von allen Besuchern*innen vor dem Besucherkontakt durchgeführt werden
  • Schutzausrüstung muss getragen werden (s. Besuchsbereiche) und wird von uns gestellt

Besuche im Zimmer: Ablauf

  • max. 2 Personen pro Besuch sind im Bewohnerzimmer gestattet
  • Händedesinfektion der Besucher*innen
  • Anlegen der Schutzausrüstung bestehend aus FFP2 Maske, Schutzkittel
  • Zum Eigen- und Fremdschutz darf die Schutzkleidung während der gesamten Besuchszeit nicht abgelegt werden. Für die Einhaltung des Infektionsschutzgesetzes trägt der Besucher und der Bewohner die Verantwortung
  • Temperaturkontrolle durch den einweisenden Mitarbeiter*in der Einrichtung
  • Eintragen in das Kurzscreening und Rückmeldung der Einrichtung abwarten ob der Besuch gestattet wird
  • Verhaltensregeln auf den Wohnbereichen:
    • direkter Weg ins Bewohnerzimmer
    • kein Aufenthalt auf Fluren oder Aufenthaltsräumen
  • Die Schutzkleidung ist erst bei Verlassen der Einrichtung im Erdgeschoss in dem bereitgestellten Abfallbehälter zu entsorgen.

Besuche im Außenbereich

  • Im Außenbereich können sich bis zu 4 Personen unter Einhaltung des Mindestabstands und Tragen von Mund-/ Nasenschutz aufhalten. Besondere Aufenthaltsbereiche sind eingerichtet. Das Betreten der Terrasse ist zum Schutz der übrigen Bewohner*innen nicht gestattet. Bitte nutzen Sie für Ihren Aufenthalt die Ihnen vor Ort zugewiesenen Aufenthaltsbereiche.
  • Bei Tragen von FFP2 Maske durch die Besucher*innen kann auf die Einhaltung des Mindestabstands verzichtet werden

Besuche im Besucherraum

  • Pro Besuch im Besucherraum sind max. 2 Personen gestattet.
  • Bei einer 7-Tage-Inzidenz 50+ können Besuche mit Kindern bis zum 16. Lebensjahr nur im Besucherraum stattfinden.
  • Besuche mit Kindern unter 6 Jahren können nur im Besucherraum wahrgenommen werden. Unabhängig von der 7 Tage Inzidenz.
  • Personen die keinen Mundschutz oder FFP2 Maske tragen können, dürfen den Besuch nur im Besucherraum wahrnehmen.
  • Besucher*innen die einen PoC-Antigen-Schnelltest ablehnen, können den Besuch nicht mehr auf dem Bewohnerzimmer durchführen. Zu diesem Zweck werden Besucherzonen in der Cafeteria angeboten. Tisch mit Plexiglasscheibe und einem Mindestabstand von 1,5 Metern.

Die vollständige Allgemeinverfügung zum „Schutz von Pflegeinrichtungen vor dem Eintrag von SARS-CoV-2-Viren unter Berücksichtigung des Rechts auf Teilhabe und sozialer Kontakte der pflegebedürftigen Menschen“ finden Sie unter:
https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/201211_av_pflegeundbesuche.pdf

Coronaschutzverordnung
https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-12-14_coronaschvo_ab_16.12.2020_lesefassung.pdf

Bitte setzen Sie alle weiteren Angehörigen von dieser Nachricht ebenfalls in Kenntnis. Diese Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage und bei Facebook, sowie unter: https://www.awo-sz-wiehl.de
https://www.facebook.com/awo.seniorenzentrum.wiehl

Wir freuen uns, Sie bald wieder in unserem Haus begrüßen zu können.Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Birgit Dornseifer
Einrichtungsleitung



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.